Okt. 2020 - F&E Projekt erfolgreich abgeschlossen

Nach 2-jähriger F&E-Phase wurde das im Oktober 2018 durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie bewilligte Forschungsprojekt mit dem Ergebnis einer neuen „Verdampfer-Anlage tiefkalter Gase“ abgeschlossen.

Ziel des Vorhabens war es, die durch das Verdampfen von Stickstoff freiwerdende Kälteenergie (Enthalpie-Gewinn) mittels zu entwickelnder Stickstoff-Verdampfungsanlage, als Nutzkälte den Verbrauchern zur Verfügung zu stellen.

Bei der Verdampfung von 1 kg Flüssig-Stickstoff (8 bar, -172,5°C) auf Normaldruck und 5°C besteht eine Enthalpiedifferenz von 359 kJ, welche als Kälteenergie nun mit unserem System nutzbar gemacht werden kann. 

Die Schwierigkeit bei der Entwicklung dieses Systems war es, dass gängige Wärmemengenträger wie Wasser, Wasser-Glykol-Gemische sowie pures Glykol bei diesen tiefen Temperaturen erstarren und infolgedessen nicht mehr pump- oder förderfähig sind. 

Daher wurde eine geeignete Wärmetauscher-Apparatur sowie Anordnung entwickelt, welche dann über die Sensorik sowie Software gesteuert und überwacht wird. 

Text: K. Uitz
Foto: SIMAKA