Okt. 2018 - F&E Projekt „Verdampfer-Anlage tiefkalter Gase“

Simaka erhält eine Zuschuss-Bewilligung für die Entwicklung einer hocheffizienten Verdampfer-Anlage tiefkalter Gase. Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.

Ziel der Forschung ist es, große Mengen bisher ungenützter Energie effizient an einer anderen Stelle einzusetzen.

Um möglichst hohe Speicherdichten bzw. geringe Transportvolumen zu erreichen, werden Gase, wie z.B. Stickstoff oder Sauerstoff vor dem Transport verflüssigt. Beim Kunden vor Ort werden diese dann mittels atmosphärischer Verdampfer in die Gasphase gebracht und dem jeweiligen Prozess zugeführt. Auf diese Weise entweichen große Mengen Kälteenergie ungenutzt in die Atmosphäre.

Mit den von Simaka neu zu entwickelnden Anlagen ist der Betreiber in der Lage, diese Energie nahezu aufwandlos für sich nutzbringend zu gewinnen und auf ein für ihn verwendbares Wärmemedium zu übertragen. 

Jede auf diese Weise erzeugte Kilowattstunde Kälte muss nicht länger teuer von Kühlaggregaten und Kaltwassersätzen erzeugt werden. Somit werden Strom, Betriebskosten und CO2-Emmissionen erheblich reduziert. 

Text: K. Uitz

Foto: Logo Bundesministerium für Wirtschaft und Energie